Nach Siena

Fiesole - Siena

Mittwoch, 21 Mai 2003,
160 km

Die ganze Nacht über hat ein heftiger Wind geweht. Der hat alle
Wolken weggepustet und anscheinen auch die Luft gefiltert: heute morgen
bietet sich eine ganz klare Aussicht hinab in die Stadt!
Wir wollen heute weiter nach Süden und als erstes noch am Piazza
Michelangelo vorbei. Wir wollen dabei nur dem Stadtverkehr
möglichst gut ausweichen. Das klappt sogar ganz gut: in Fiesole
biegen wir links nach Maiano, einem kleinen Vorort, ab und von dort
kommen wir östlich am Zentrum von Florenz vorbei zu einer der
Arno-Brücken und müssen nur noch der Ausschilderung zum
Piazza folgen.

Fotopause, 2. Frühstück und auf der S 2 raus aus der Stadt.
Schon bald biegen wir links ab nach Impruneta und kurven
südwärts durch die Weinberge des Chianti-Gebietes in Richtung
Siena.

In Castellina in Chianti verlassen wir die S 222 und fahren
westwärts in Richtung San Giminiano. Ab Poggibonsi nehmen wir nicht
den direkten Weg sondern machen einen Bogen durch ein paar Ortschaften
im Norden nach Certaldo und jetzt auf der P1 nach San Giminiano.
Seit einer Weile ziehen weiße Schäfchenwolken herauf; bei
dem kurzen Schwenk nach Norden sah man dicke Regenwolken in der Ferne.
Während wir vor der Stadtmauer von San Giminiano Mittagspause machen wird
es zusehends dunkler am Himmel. Besser, wenn wir uns nun auf
schnellstem Wege nach Siena begeben und unser Zelt aufgestellt
bekommen! Am besten der Ausschilderung nach. Die führt nach
Poggibonsi und auf der autobahnähnlichen Schnellstraße nach
Siena. Unterwegs holt uns der Regen ein und wir packen die Regenkombi
aus. Siena Nord, dann in Richtung Centro und den gut ausgeschilderten
Weg zum Campingplatz auf einem Hügel vor der Stadt - Es ist hier
fast noch trocken und es scheint als sei genau über dem
Campingplatz ein Loch in den Wolken: Wir bekommen alles trocken
aufgebaut und erst später am Abend ein paar Regentropfen ab.