Dritter Tag

La Tour du Meix - Cublize

Montag, 04 Juni 2001,
0 km

Heute ist Sightseeing angesagt; ab jetzt keine Hauptstraßen
mehr!! Doch wir haben noch ein kleines Problem: wir müßten
mal wieder tanken, doch heute ist Feiertag. Die nächsten
größeren Ortschaften sind im Westen, also machen wir uns
erstmal in diese Richtung auf den Weg.

Nur wenige Kilometer später, in Orgelet (D470) ist eine Tankstelle
24/24, wie es überall so schön heißt. Allerdings nur
mit Tankautomat. Leider nimmt der trotz dickem VISA-Wapperl außen
dran weder unsere Kredit- noch EC-Karten ! Mist, was jetzt? Wir sind
nicht die einzigen, die hier tanken möchten und Heike kann eine
Französin, die gerade fertig ist, davon überzeugen, daß
wir ihr 100 FF geben und sie dafür mit ihrer Karte etwas Benzin
für uns zapft - puh, erstmal gerettet!

Jetzt geht es wirklich los. Auf D3 und D60 fahren wir durch Onoz,
Cernon, Condes nach Thoirette. Die wunderschöne Landstraße
führt durch Wald und Felder, manchmal hoch oben manchmal unten
neben dem Fluß Ain entlang. Die Überraschung in Toirette:
hier hat ein Supermarkt geöffnet! Der kommt uns gerade recht zu
einem zweiten Frühstück mit Baguette, Schinken und Käse.

Wir bleiben auf der rechten Seite des Flusses und fahren nun auf der
D936 weiter nach Süden. Etwa auf halbem Weg nach Corveissat biegt
links ein schmales Sträßchen. Das ist die D59, die dicht am
Fluß entlang führt, wie ich leider zu spät merke. So
fahren wir nun auf schöner kurviger Straße hinauf nach
Corveissat und weiter auf der D59B durch den Wald. Bald erreichen wir
eine Stelle, wo die Straße an die Schlucht herran führt: von
hier hat man eine schöne Aussicht auf den Fluß, die D59
unten entlang, die Brücke auf die andere Seite - war doch gar
nicht so schlecht, daß ich mich verfahren habe.

Es geht weiter nach Cize und nun auf der D59, vorbei an
Romanèche bis Hautecourt-Romanèche. Hier treffen wir auf
die D979. Nach rechts führt sie nach Bourg-en-Bresse, unserem
nächsten Ziel - die 100FF Benzin sind nämlich bald wieder
hin. Die Straße führt die letzten Kilometer fast
kerzengerade auf die Stadt zu. Dahinter ist viel flaches Land und weit
im Hintergrund sieht man wieder Berge. Das muß der Beginn vom
Massiv Central sein. In Bourg angekommen finden wir zwar keine
Tankstelle - wieder nur Automaten - aber eineNn McDonalds; dann tanken
wir erstmal selbst. Au wei, ist das teuer hier ...

Nächste Möglichkeit zum Tanken ist dann wohl Macon, ca. 30 km
westlich und laut Karte etwas größer als Bourg. Die
Straße dorthin, die N79 ist nicht so schlimm wie befürchtet;
zwar fast schnurgerade, aber etwas hügelig und durch grüne
Landschaft. In Macon dann endlich eine richtige Tankstelle - der Tag
ist gerettet. Wir sind nun auch schon fast am Fuß der Berge, die
wir vor 2 Stunden gesehen haben. Da fahren wir jetzt rauf.

Wir verlassen die Stadt auf der N6 nach Süden. Nach wenigen
Kilometern, in Creches-sur-Saone biegen wir nach rechts in die D31 ab.
Nun geht es hinauf in die Weinberge. Wir fahren kreuz und quer, immer
weiter bergan, grobe Richtung: Westen. Es ist unmöglich den Weg
auf der Karte mit zu verfolgen, wenn man nicht an jeder Kreuzung
anhält. Und Anhalten geht im Moment nicht - die Strecke macht zu
viel Spaß! Wir passieren Ouroux und erreichen einen großen
Kreisverkehr in der Nähe von Monsols. Ah ja, jetzt paßt auch
die Karte wieder.

Nun geht es weiter nach Süden. Die D23 führt kilometerlang
schön kurvig durch Wälder. Die D9 führt dann ins Tal
hinab. Hier fahren wir ein kurzes Stück auf der Hauptstraße
D485 nach Norden und biegen gleich wieder links auf die D9 ab. Ein
kurzes Stück bergan und dann nochmal links: die D54 nach Gandris.
Kurven, Kurven, Kurven! In Gandris treffen wir auf die D504 die aus dem
Tal kommt und nach Westen führt. Noch gut 10 km schöne
Strecke und wir sind in Cublize. Hier gibt es einen Campingplatz in der
Nähe des Sees. Da bleiben wir für heute.