Bol, Roški Slap

in
Gefahrene Strecke: 
0m

Morgens lungern wir erst einmal auf dem Campingplatz herum. Es gibt alle möglichen Dinge zu tun: Wäsche, Reparaturen, mal wieder selbst Essen kochen, die Mittagshitze im Schatten verbringen. Am Nachmittag gehen wir wieder los. Heute nicht nach links in den Ort sondern nach rechts zum Horn. Da warten einige Überraschungen unterwegs ...

Herr Meyer genießt die AussichtHerr Meyer genießt die Aussicht

Die Promenade schaut ziemlich neu aus: ein befestigter Weg wunderschön unter Bäumen im Schatten am Meer entlang. Auf den ersten Metern eine ganze Reihe Souvenirverkäufer. Dann kommen uns Menschenmassen entgegen - ist der Strand etwa schon geschlossen? Dann kommen wir an riesigen Hotelanlagen vorbei - ach ja, die waren gestern irgendwann mal ausgeschildert. Schließlich sind wir da: Roški Slap.

Roški SlapRoški Slap

Ok, ganz nett. Der Kieselstrand ist mäßig bevölkert und fällt zum Wasser hin recht steil ab - eimal unten im Wasser kommt man kaum wieder raus, sagt Heike. Mir ist das eh zu kalt. So, jetzt waren wir also hier; reicht schon, gehen wir wieder zurück in den Ort und wandern an der Marina vorbei bis zum Dominikanerkloster am anderen Ende hinüber.

Das DominikanerklosterDas Dominikanerkloster

Zum Schluß wieder: Einkaufen und zurück zum Zelt.

Route
No Altitude